< Halbfinale: Mannheimer HC - DHC
26.01.2019 22:57 Alter: 237 days
Kategorie: Hockey
Von: a.heinzen

Finale


 

Düsseldorf erreicht viertes Endspiel im fünften Jahr

Mannheimer HC – Düsseldorfer HC 1:5 (0:1)

26.01.2019 - Die Damen des Düsseldorfer HC haben beim real FINAL FOUR erneut den Sprung ins DM-Endspiel geschafft. Der in dieser Saison noch ungeschlagene DHC brachte dem Mannheimer HC im zweiten Damen-Halbfinale beim 5:1 (1:0) die erste Saisonniederlage bei. Gegner im Endspiel ist nun erneut Titelverteidiger Club an der Alster, der sich zuvor mit 5:3 nach Penaltyschießen gegen den TSV Mannheim durchgesetzt hatte. Für den DHC ist es die vierte Finalteilnahme im fünften Jahr. „Wir haben etwas gebraucht, um ins Spiel zu finden. Vielleicht war das auch die Aufregung, dann haben wir es aber souverän gestaltet“, meinte DHC-Kapitänin Selin Oruz.

Ähnlich wie bereits im ersten Halbfinale zeichnete sich auch das zweite durch zwei gut defensiv stehende Teams aus. Dennoch gelang es den Rheinländerinnen bereits in der dritten Minute zur ersten Strafecke zu kommen, die aber von MHC-Keeperin Karlotta Lammers gegen Sabine Markert pariert wurde. In der zehnten Minute sah Düsseldorfs Alisa Vivot die grüne Karte, Mannheim konnte aus der Überzahl jedoch kein Kapital schlagen.

Kaum war der DHC wieder komplett, traf Luisa Steindor (11.) zum umjubelten Führungstreffer. Die beste Ausgleichschance des Südchampions kam zwei Minuten vor der Pause, doch Keeperin Natalie Kubalski klärte gegen MHC-Toptorschützin Lydia Haase (28.). DHC-Coach Nico Sussenburger meinte: „Wir müssen eigentlich schon zur Pause 3:1 oder 4:1 führen, in Unterzahl machen wir das jeweils das sehr gut. Offensiv hätten wir noch effektiver sein müssen, denn sonst kann so ein Spiel auch nochmal kippen.“

Nach Wiederanpfiff erhöhte Sabine Markert (33.) per Strafecke auf 2:0, ehe die in dieser Saison ebenfalls noch ungeschlagenen Mannheimerinnen durch Nike Lorenz (39.) auf 1:2 verkürzten. Nach dem Anschlusstreffer zeigte sich Mannheim plötzlich deutlich aktiver, hatte aber Mühe, durch die gut und sicher stehenden Düsseldorferinnen durchzukommen und verpasste es daher, zwingende Chance zu kreieren.

Neun Minuten vor dem Schluss erhöhte Düsseldorf durch Steindor (51.) auf 3:1, worauf MHC-Coach Philipp Stahr sofort Keeperin Lammers durch eine sechste Feldspielerin ersetzte. „Das ist bitter. Es sind die berühmten Kleinigkeiten, die so ein Spiel entscheiden. Das 1:3 war der Genickbruch für uns. In Überzahl haben wir es dann nicht gut gemacht, da hat uns die Eingespieltheit gefehlt. DHC hat verdient gewonnen.“ Dem stimmte auch Lorenz zu: „Wir haben ordentlich kontaktet, uns dann aber zweimal nicht belohnt. Das 1:3 war dann der Knackpunkt.“

Doch auch in künstlicher Überzahl konnte der MHC nicht gefährlich im Kreis von DHC-Torfrau Kubalski auftauchen. Fünf Minuten vor Schluss sorgte Vivot (55.) mit dem Treffer zum 4:1 ins leere MHC-Tor alles klar. 75 Sekunden vor Abpfiff machte Elisa Gräve mit dem 5:1 alles klar.

 

Wahl zum "most entertaining player" :  Luisa Steindor !!!

 

Finale: Sonntag, 27. Januar 2019 um 11:30 Uhr

Club an der Alster - Düsseldorfer HC   6:7  nSO

Deutscher Meister Hallensaison 2018/2019 :  Düsseldorfer HC

 

> Hier gehts zum Livestream

 

 


Designed by:

designverign